Die Bezeichnung Aktives Zentrum und Sanierungsgebiet Turmstraße steht für die Verzahnung zweier räumlich nahezu deckungsgleicher Stadtentwicklungsgebiete im Ortsteil Moabit– zum einen dem Fördergebiet im Bund-Länder-Programm Aktive und Stadt- und Ortsteilzentren (AZ) und zum anderen dem Sanierungsgebiet Turmstraße, als temporärer Rechtsraum unter besonderem Städtebaurecht. In dieser Kombination kann der Einsatz von öffentlichen Fördermitteln mit passgenauen Rechtsinstrumenten untermauert werden. 

Überlagerung mit anderen Fördergebieten

Das Aktiven Zentrum und Sanierungsgebiet Turmstraße steht in einem übergeordneten städtischen Zusammenhang und ist damit nicht losgelöst von Entwicklungen und Maßnahmen im umliegenden Verflechtungsraum zu betrachten. Es überschneidet sich im Westen teilweise mit dem seit 1999 bestehenden Quartiersmanagement Moabit West. Im Osten erstreckt sich seit 2009 das Quartiersmanagement Moabit Ost auf einen Teil des Fördergebiets. Das Fördergebiet Stadtumbau West, Tiergarten Nordring / Heidestraße umschließt des Fördergebiet des Aktiven Stadtzentrums im Norden. 

Überlagerung mit Erhaltungsgebieten nach § 172 Abs. 1 S.1 Nr. 2 BauGB

Das Bezirksamt Mitte hat für verschiedene Gebiete Erhaltungsverordnungen beschlossen. Ziele dieser Verordnungen sind der Erhalt der städtebaulichen Eigenart nach § 172 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 BauGB und der Schutz und die Zusammensetzung der Wohnbevölkerung im Gebiet nach § 172 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 BauGB (Milieuschutz). 

Milieuschutzgebiete Waldstraße und Birkenstraße

Der Bezirk Mitte von Berlin hat im Mai 2016 für beide Gebiete die Festsetzung sozialer Erhaltungsverordnungen (Milieuschutz) beschlossen, um damit die hier die vorhandene Wohnungsstruktur und darauf ausgelegte soziale Infrastruktur zu erhalten. Die Milieuschutzgebiete Birkenstraße und Waldstraße überlagern weite Bereiche des Aktiven Zentrums und Sanierungsgebietes Turmstraße und haben damit einen engen Bezug zum neuen Handlungsfeld Wohnen. Der Bezirk Mitte hat hier eine Mieterberatung beauftragt, die Mieter betreut und berät, die in den Milieuschutzgebieten von Modernisierung betroffenen sind und zudem die Kommunikation mit dem Bezirksamt sicherstellt.