Aktives Zentrum Turmstraße

Wo?
Das Fördergebiet Aktives Zentrum Turmstraße erstreckt sich in den Planungsraum Lübecker Straße der Bezirksregion (BZR) Moabit Ost und in die Planungsräume Beusselkiez, Emdener Straße, Zwinglistraße und Elberfelder Straße der Bezirksregion (BZR) Moabit West.

Warum?
Das Bund-Länder-Programm der Städtebauförderung "Aktive Stadt- und Ortsteilzentren" dient der Stärkung der Berliner Zentren und Geschäftsstraßen. Das Programm soll dazu beitragen, die Zentren als attraktive Wirtschaftsstandorte und gleichzeitig als Orte des Wohnens, des Arbeitens, der Kultur und der Freizeit zu erhalten und zu entwickeln. Mit der Ausrichtung auf die Zentren werden wichtige Ziele der Stadtentwicklung - wie die Erhöhung der Attraktivität der Innenstädte - aufgenommen und die lokalen Akteure einbezogen. Zentrale Ziele des Programms sind, dem gewerblichen Leerstand entgegenzuwirken, einen nachgefragten Branchenmix zu beeinflussen und weitere Potenziale der Zentren durch Mitwirkung und Partnerschaften vor Ort zu erschließen. Es können Maßnahmen im öffentlichen Raum, Bürgerbeteiligung, Bau- und Ordnungsmaßnahmen u. a. für die Wiedernutzung von leer stehenden Gebäuden und Brachflächen gefördert werden. Grundlage der Förderung ist ein abgestimmtes Integriertes Städtebauliches Entwicklungskonzept (ISEK).


Entwicklungsziele und Maßnahmen
Das Handlungskonzept verfolgt die Ziele des o.g. Entwicklungskonzeptes und sieht verschiedene Maßnahmen zur Verbesserung der städtebaulichen Situation vor. Zu den wichtigsten Zielen und Maßnahmen gehören:

Aufwertung der Einkaufs- und Geschäftsstraßen
Die Turmstraße und ihr näheres Umfeld sollen sich wieder zu einem funktionsfähigen und vielfältigen Stadtzentrum Moabits entwickeln. Die Gewerbetreibenden, Immobilien-eigentümer und lokalen Akteure sollen beim Aufbau einer Standortgemeinschaft unterstützt werden.

Verbesserung von öffentlichen Einrichtungen
Die öffentlichen Einrichtungen wie Schulen, Kitas, Jugendeinrichtungen haben eine zentrale Bedeutung für die Qualität der Lebensverhältnisse der Bewohner und für die Ausbildung und Chancengleichheit der Heranwachsenden. Die Beseitigung von Ausstattungsdefiziten und Instandhaltungsmängeln an diesen Einrichtungen ist wichtig für die Verbesserung der Wohn- und Lebensverhältnisse.

Verbesserung von Grün- und Freiflächen
Der Kleine Tiergarten ist mit seiner Größe von rund 6 Hektar ein zentraler Ort bzw. Park im Gebiet Turmstraße und von besonderer Bedeutung für die Moabiter Bevölkerung. In den letzten Jahrzehnten hatten sich seine Nutzungsmöglichkeiten bis zu seiner Erneuerung erheblich verschlechtert. Die Verbesserung im Sinne besserer Aneignungs-möglichkeiten und Erholungsfunktionen für die Bewohner Moabits ist ein zentrales Sanierungsziel.

Aufwertung der öffentlichen Straßen und Plätze
Die Straßenräume wirken dominiert vom motorisierten Verkehr. Sie sollen zukünftig eine größere Bedeutung für alle Verkehrsteilnehmer erhalten und für die nichtmotorisierten attraktiver und sicherer gestaltet werden. Die Umbaumaßnahmen sollen vor allem in den Hauptverkehrsstraßen und im zentralen Bereich um die Arminiusmarkthalle die Aufenthaltsqualität für Fußgänger und Radfahrer erhöhen.

Städtebauliche Entwicklung
An der Turmstraße befinden sich Gebäude, die aufgrund ihres Zustands oder ihrer Gestaltung einen Handlungsbedarf aufweisen. Denkmalpflegerisch bedeutende Gebäude und Ensembles - wie u. a. das Brüder-Grimm-Haus in der Turmstraße 75 - sollen instand gesetzt und baulich verbessert werden und zu einer verbesserten Identifikation führen.

Verbesserung der Wohnverhältnisse
Das Gebiet um die Turmstraße verfügt überwiegend über gut instand gehaltene Wohngebäude, die im Zuge privater Baumaßnahmen oder mit Hilfe früherer Förderprogramme saniert wurden. Um die Zukunftsfähigkeit des Wohnungsbestands langfristig zu sichern, ist in Teilen eine energetische und altersgerechte Anpassung an moderne Standards erforderlich. Erneuerte Wohnungen und grüne Höfe erhöhen das Interesse, im Gebiet Turmstraße zu wohnen. Die Rechte der Mieter sollen mit einer offenen, unabhängigen Mieterberatung gestärkt werden.