Kontakt

 

Impressum

Projekte & Maßnahmen > Soziale Infrastruktur zur Startseite
 
 

Soziale Infrastruktur

 

Besondere Einzelstandorte sozialer Infrastruktur im Gebiet besitzen eine wesentliche Bedeutung für die Gebietsentwicklung. Sie tragen dazu bei, die Lebensbedingungen im Stadtteil Moabit nachhaltig zu verbessern. Hierzu gehören unter anderem die gebietsversorgende Jugendfreizeiteinrichtung Wolfgang-Scheunemann-Haus (außerhalb der Gebietskulisse) sowie die stadtbildprägende Heilandskirche und gebietsversorgende Kitas. Ziel von Sanierungsmaßnahmen ist die Stabilisierung und Qualifizierung dieser und weiterer Standorte, die einen wichtigen Beitrag zur positiven Gebietsentwicklung leisten können.

Maßnahmen 2011
Wolfgang-Scheunemann-Haus
Das Wolfgang-Scheunemann-Haus in der Bredowstraße 31-32 ist die größte gebietsversorgende Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtung in Moabit. Diese Einrichtung stellt einen bedeutenden infrastrukturellen Standort an der Turmstraße dar. Bevor die Sanierung des Wolfgang-Scheunemann-Hauses beginnen konnte, hatte das zuständige Bauamt die Erforderlichkeit eines Brandschutzgutachtens festgestellt. Die Realisierung eines zweiten Rettungsweges für die Freizeiteinrichtung wurde bauordnungsrechtlich erforderlich, um die Fortführung der Einrichtung zu sichern. So erfolgte im Rahmen der umfangreichen Sanierung der Anbau einer notwendigen Fluchttreppe. Aus diesen Maßnahmen resultierten Mehrkosten in Höhe von rund 250.000 €, die aus Städtebauförderungsmitteln kofinanziert wurden. Damit konnte die Maßnahme im Jahr 2011 realisiert werden. Der Erhalt des Wolfgang-Scheunemann-Hauses als Einrichtung mit gebietsversorgender Funktion ist ein Beitrag zur Stabilisierung des Wohnstandorts Turmstraße samt Umfeld und zur Sicherung eines vielfältigen und funktionsfähigen Stadtteilzentrums der Moabiter Insel. (zur Homepage)

Kita Emdener Straße
Die Kita Emdener Straße 11-13 ist ein wichtiger sozialer Infrastrukturstandort außerhalb des AZ-Gebiets Turmstraße, der unmittelbar der Versorgung des Gebiets dient und somit wesentlich zur Stärkung des Zentrums beiträgt. Die Umbaumaßnahmen dienten dazu, den sozialen Infrastrukturstandort zu modernisieren und den heutigen Ansprüchen anzupassen. Im Rahmen des Programms zum Konjunkturpaket II wurde für diesen Standort eine energetische Sanierung vorgenommen. Diese umfasste Modernisierungsmaßnahmen des Daches, der Fenster, der Fassade sowie die Optimierung der Heizungsanlage. Im Zuge dessen wurden Modernisierungen der Sanitärbereiche, der Küche sowie der Elektrik vorgenommen. Diese Infrastrukturmaßnahme dient langfristig der Erhaltung und Stabilisierung des Gebietes als Wohnstandort, soll den im Gebiet zu beobachtenden Tendenzen zunehmender Segregation entgegenwirken und bildet damit eine wesentliche Voraussetzung zur nachhaltigen Unterstützung des Stadtteilzentrums Turmstraße.




Kontakt
Koordinationsbüro für Stadtentwicklung und Projektmanagement - KoSP GmbH
Schwedter Straße 34 A, 10435 Berlin

Gisbert Preuß, Andreas Wilke, Uwe Lotan
Telefon 030. 330028-30
turmstrasse at kosp-berlin.de
www.kosp-berlin.de

Heilandskirche
Wolfgang-Scheunemann-Haus
Wolfgang-Scheunemann-Haus
Kita Emdener Straße