Kontakt

 

Impressum

Projekte & Maßnahmen > Mobile Sozialarbeit zur Startseite
 
 

Mobile Sozialarbeit

 

Der Kleine Tiergarten ist für viele Menschen in problematischen Lebenssituationen ein wichtiger sozialer Anlaufpunkt. Dort treffen sich Gleichgesinnte, die sich so akzeptieren wie sie sind und die ähnliche Lebenserfahrungen haben. Der Aufenthalt im Freien und in der Öffentlichkeit ist für sie häufig die einzige Alternative zur völligen Vereinsamung und Langeweile. Diese Menschen haben kaum Geld, um Lokale aufzusuchen, und selten Wohnungen, in die sie Leute einladen können. Eine Beschäftigung oder gar eine Arbeit finden diese Menschen in der Regel nicht (mehr).

Im Zuge der Planung zur Neugestaltung der öffentlichen Grünflächen als eine Maßnahme des Bund-Länder-Programms "Aktive Zentren" wurde Anfang 2011 der ressortübergreifende Arbeitskreis "Straßensozialarbeit", gegründet. In regelmäßigen Abständen trifft sich die Arbeitsgruppe unter Leitung des Koordinationsbüros, um Methoden zur Bestandsaufnahme und vorgeschlagene Maßnahmen zu diskutieren und in die fachliche Grünplanung einfließen zu lassen. Ständige Mitglieder der AG sind der Präventionsrat des Bezirksamts Mitte, Vertreter der bezirklichen Verwaltung, das Referat Stadterneuerung der Senatsverwaltung, der Präventionsbeauftragte des zuständigen Polizeiabschnitts, verschiedene Interessenverbände sowie die Stadtteilvertretung Turmstraße.

Warmer Otto
Im November 2011 wurde die Wohnungslosentagesstätte Warmer Otto für eine erste Evaluation zur Vor-Ort-Situation beauftragt. Um die "Szene" in den Planungsprozess einzubinden, haben drei Sozialarbeiter Kontakt zu den Gruppen hergestellt und vertrauensbildende Maßnahmen eingeleitet. Über die Sozialarbeit erfolgte zugleich eine Analyse und Bestandserhebung zur Zusammensetzung der Gruppen. Im Anschluss daran sollte mithilfe der gemeinwesenorientierten Form der Sozialarbeit der angestrebte, nachhaltige Veränderungsprozess begleitet werden. Neben der unmittelbaren Kontakt- und Beratungsarbeit mit der "Szene" in Zusammenarbeit mit bereits bestehenden Angeboten wurden über das Projekt die Interessen der unterschiedlichen Nutzergruppen im Parkteil miteinander vermittelt und Aktivitäten zur Verbesserung der Aufenthaltsqualität angestoßen und koordiniert.

Fixpunkt e. V.
Seit Oktober 2012 ist Fixpunkt e. V. in Kooperation mit Projekten und Trägern der Wohnungslosen- und Suchthilfe mit dem Folgeprojekt "MAX" (Abkürzung für "mobil", "aktivierend" und "Fixpunkt") zur gemeinwesenbezogenen Sozialarbeit im Kleinen Tiergarten beauftragt. Das Fixpunkt-Team sucht zu unterschiedlichen Tages- und Wochenzeiten den Kleinen Tiergarten auf und beobachtet die Situation. Die Sozialarbeiter knüpfen Kontakte zu den in der beschriebenen Situation befindlichen Menschen, die sich im Park aufhalten und klären einen etwaigen Hilfebedarf ab. Kleinere Hilfen werden sofort durchgeführt. Zur komplexeren Problembearbeitung wird in andere Einrichtungen in unmittelbarer Nähe vermittelt und bei Bedarf begleitet. Eine weitere Aufgabe von Fixpunkt bei der Umgestaltungsplanung und der zukünftigen Erhaltung des Parks ist die Einbeziehung der Suchtmittelkonsumierenden, die sich oft im Park aufhalten.

Zur Förderung des sozialen Miteinanders im öffentlichen Raum ist es wichtig, dass jeder Mensch störendes Verhalten oder eigene Ängste gegenüber demjenigen, der dafür Anlass gibt, selbst anspricht. Die Fixpunkt-Sozialarbeiter unterstützen dies, indem auch sie störendes Verhalten thematisieren und die allgemeinen Regeln des gewaltfreien und wertschätzenden menschlichen Umgangs kommunizieren.

Für das erste Projektjahr hat Fixpunkt e. V. einen Kurzbericht zusammengestellt. Im Bericht werden die zentralen Aufgabenbereiche und Maßnahmen zur Begleitung der Szene während der Baumaßnahmen im Kleinen Tiergarten vorgestellt. Weitere Informationen zum Projekt MAX erhalten Sie auf der Homepage des Fixpunkt e. V.

Eine Steuerungsgruppe, bestehend aus dem Bezirksamt Mitte, der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und der KoSP GmbH, begleitet die Projektumsetzung.




Kontakt
Fixpunkt e. V., Projekt MAX
Reichenberger Straße 131, 10999 Berlin

Astrid Leicht / Ralf Köhnlein
Telefon 030. 616755881 / 030. 616755883, Mobil 0163. 6651980
max@fixpunkt.org
www.fixpunkt.org

Ottopark ©Latz + Partner
Im Park
Grafitti ©R. Merz
Pause ©R. Merz
upps!vergessen ©N. Kiowsky
Unbewachter Parkplatz
©R. Merz